Strict Standards: Declaration of action_plugin_importoldchangelog::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/importoldchangelog/action.php on line 8

Strict Standards: Declaration of action_plugin_bloglinks::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/bloglinks/action.php on line 191

Strict Standards: Declaration of action_plugin_tag::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/tag/action.php on line 117

Strict Standards: Declaration of action_plugin_importoldindex::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/importoldindex/action.php on line 57

Strict Standards: Declaration of action_plugin_discussion::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/discussion/action.php on line 1144

Strict Standards: Declaration of action_plugin_feedmod::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/feedmod/action.php on line 133

Strict Standards: Declaration of action_plugin_blockquote::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/blockquote/action.php on line 61

Strict Standards: Declaration of action_plugin_blog::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/blog/action.php on line 171

Strict Standards: Declaration of action_plugin_include::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/include/action.php on line 142

Strict Standards: Declaration of action_plugin_openid::register() should be compatible with DokuWiki_Action_Plugin::register($controller) in /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/openid/action.php on line 534

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/importoldchangelog/action.php:8) in /kunden/doogie.de/wiki/inc/auth.php on line 313

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/doogie.de/wiki/lib/plugins/importoldchangelog/action.php:8) in /kunden/doogie.de/wiki/inc/actions.php on line 163
DoogiesWiki [australien:clubbinginthevalley]

Brisbane Clubbing

17. Oktober 2003

Gestern war ein geiler Abend. Schon im Banana Bender Backpacker Hostel hier in Brisbaine haben wir viele deutsche kennengelernt. Einer von ihnen hat irgendwo irgend einen Autralier kennengelernt, der heute irgend etwas feiert. Natürlich waren wir da sofort mit dabei. Typisch BackpackerInformationNetwork Ich hatte erst ein schlechtes Gewissen, weil ich mich nicht selbst auf eine Privatparty einladen wollte. Doch als ich erfuhr, dass wir ins "Valley" farhen, war alles roger. Das Valley ist das Party Viertel hier in Brisbane. Wirklich eine Bar neben der anderen. Schöne Pubs und stylische Clubs. Mist, hätte ich gewusst, dass es so cool ist, hätet ich meine Ausgehkleidung angezogen und mehr Geld mitgenommen. Ich habe ja extra meine schönste hose und mein schönstes Hemd mit dabei, doch bisher noch nie benutzt, weils mir immer einfach zu schade war. So lief ich halt mit einem peinlichen Linux Shirt als typischer Backpacker rum :-) Erst wollten wir in die Sunshine Bar, doch das war etwas zu edel für uns. Also sind wir in einen kleineren Club. Unten spielten sie live Musik und oben Black & R'n'B. Hier in Australien hat wirklcih jede Bar ihren eigenen DJ. Und die legen sich echt ins zeug. Nicht so wie bei uns, wo meistens einfach nur eine CD durchläuft.

Drausen auf der Straße war ein Gaukler, der einfach nur mit Glaskugeln hantierte. Er jonglierte sich nicht einmal, sondern lies sich einfach nur über seine Handy rollen. Aber da man bei den polierten Kugeln deren Drehung nicht sehen konnte, sah es so aus, als ob die Kugeln magisch über seine Handy gleiten. Er war wirklich gut.

Wir blieben dann bis ca. Mitternacht in der Bar und sind dann weiter gezogen. Ich hatte unsere beiden Australischen "Guides" schon etwas gefragt, was es hier so für Techno / Trance läden gibt. Die erste Empfehlung war sofort das "Families". Es wurde sogar mal als bester Club des ganzen Landes gewertet. Leider war da heute wohl etwas besonderes, irgend so ein UK DJ und 20 Dollar Eintritt wars mir dann doch nicht wert.

Wir sind mit der ganzen Truppe gleich nebenan ins No.12. Dort saßen wir keine zehn Minuten auf super gemütlichen Couches als uns schon die ersten Leute ansprachen. Sparkle arbeitet auch in einer IT Firma. Er macht Web Seiten und sein Bruder Netzwerke. Gleich nach zwei drei Sätzen hatten wir schon E-Mail Adressen und Handy Nummern ausgetauscht. Wenn ich zurückkomme nach Brisbane werde ich mich auf jeden Fall mal bei ihm melden. Ich bin fast am überlegen hier in Brisbane zu arbeiten. Gefällt mir fast besser als Sydney. Ist nicht gar so gross und hektisch. Und die Leute sind noch freundlicher und hilfsbereiter. Das ist hier wirklich einmalig. Man braucht nicht mal zu frage, sondern wenn man nur mal kurz fragend schaut, kommen die Leute schon auf einen zu und bieten ihre Hilfe an.

Zwei Deutsche Mädchen, die mit uns unterwegs waren, Sandra und Marianne hatten sich mit den zwei Bekannten von Sparkle unterhlaten. Eine von ihnen, Amy arbeitet doch tatsächlich in einer Job Recrouting Agency. Das war natürlich für die beiden Gold Wert. Denn die sind ja momentan gerade auf der Suche nach einem Job. Eist einfach perfekt für sie. Jetzt können sie sich nicht nur einen Job auswählen, sondern voraussichtlich sogar zusammen arbeiten.

Ein Teil von uns ist dann zurück ins Backpacker so dass am Ende nur noch Sandra, Marianne und ich übrgig blieben. Amy war mit ihrer Freundin unterwegs, die für heute Abend nichts trank und Auto fahrer war. Sie hat und angeboten uns mitzunehmen, ein bisschen herumzufahren um uns die anderen Clubs noch zu zeigen und sie würde uns auch dann direkt bis zum Backer wieder heim fahren. Da sagten wir natürlich nicht nein.

Dann gings erst mal in die Innenstadt. Dort wollte sich Amy mit ihrer Schwester treffen. In der Innenstadt war es um zwei Uhr schon ziemlich ruhig. Die meisten Pubs hatten alle schon zu. So auch die Bar, wo wir eigentlich hin wollten. Also viel rumtelefoniert und dann doch wieder zurück ins Valley. Auf der fahrt sind wir dort an einem super mega edlen chicki micki Schuppen vorbeigekommen. Ein beleuchtes Schloss, mit Marmorsäulen auf der Veranda. Jeder Raum in einer anderen Farbe beleuchtet und lauter perfekt gestylte Leute mit Sektgläseren in der Hand. Wow.

Wir sind ins "Beat" gegangen. Ein größerer Club mit fünf Areas. Gleich ma Einfang eine große Bar. Einmal 80s fast schon Happy Rave like. Im Schlagerraum war alles mit rotem plüsch ausgekleidet. Überall schumrig gemütliches Licht. Es waren eine ganze Menge Schwule da. Aber schon auch noch girls und normale Leute. Es war eine sehr schöne Atmosphäre.

<< zurück | weiter >>

 
australien/clubbinginthevalley.txt · Zuletzt geändert: 19.10.2008 17:41 (Externe Bearbeitung)
Recent changes RSS feed Driven by DokuWiki